despaired-2261021_1920

Wie Sie dem Personalmangel in Ihrem Unternehmen erfolgreich entgegenwirken können.

Eine der wohl größten Herausforderungen mit denen Unternehmer, Führungskräfte und Personalverantwortliche derzeit zu kämpfen haben, ist der Mangel an qualifiziertem Fachpersonal. Laut einem Bericht des ibw leiden über 75% aller Unternehmen unter starkem Fachkräftemangel. Weiters beklagen rund 60% der Betriebe dadurch bereits Umsatzrückgänge zu erleiden.

 

Keine prickelnden Aussichten.

Einer der Schlüsselfaktoren des Arbeitskräftemangels in Österreich ist der demografische Wandel. Allein durch die Zunahme von Pensionierungen und Abnahme/Stagnation von Personen im Berufseinstiegsalter, nimmt die Zahl der 20- bis 60-Jährigen seit dem Langzeithöhepunkt aus dem Jahr 2018 bis zum Jahr 2030 um mehr als 250.000 Personen ab. Das bedeutet, dass künftig mit einer zusätzlichen Verschärfung des Fachkräftemangels zu rechnen ist. Demzufolge wird auch ein Abflachen des Beschäftigungs- und Wirtschaftswachstums zu erwarten sein.

 

Die Seiten wechseln.

Diesen demografischen Wandel können Sie eher nicht beeinflussen, jedoch können Sie Ihre eigene Einstellung und Aktivitäten beeinflussen. Um eine brauchbare Einschätzung der Möglichkeiten zu erhalten, lohnt es sich, zuerst Ihre Betrachtungsweise zu ändern: Betrachten Sie Ihr Unternehmen aus der Sicht von potenziellen Arbeitnehmern, Ihren Wunsch-Mitarbeitern. Stellen Sie sich beispielsweise folgende Fragen: Wie ist Ihr Image, Ihr Employer-Branding in Ihrem direkten Recruiting-Einzugsgebiet? Was müssten Sie potenziellen Arbeitnehmern bieten, um weitere Arbeitswege oder andere Aufwände in Kauf zu nehmen? Welche Benefits bieten Sie Arbeitnehmern grundsätzlich an? Sprechen Sie Ihre Wunsch-Arbeitnehmer auf attraktive Art und Weise an? Wie wichtig ist das Thema Work-Life-Balance bei Ihren Wunsch-Mitarbeitern?

Die Beantwortung dieser Fragen kann Ihnen bereits helfen, Ihre eigene Einstellung zu überdenken und die Art und Weise Ihrer Personalsuche zu optimieren, zu ändern oder komplett neu zu gestalten.

Employer-Branding ist der Schlüssel zur Mitarbeiterfindung und -bindung.

Was ist Employer-Branding überhaupt? Employer-Branding bedeutet Arbeitgebermarkenbildung, mit dem Ziel, eine möglichst starke Arbeitgebermarke zu erschaffen, mit der Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden und sich auch von anderen Unternehmen am Arbeitsmarkt abheben können. In einer Unternehmensbefragung von karriere.at wurden folgende Maßnahmen als „sehr zielführend“ für ein erfolgreiches Employer-Branding angegeben:

  • Mitarbeiter als Sprachrohr, Einbinden von und Weiterempfehlung durch Mitarbeiter (62% der Befragten)
  • Leben und umsetzen der Unternehmenskultur und –werte (58% der Befragten)
  • Ansprechende Unternehmenswebsite (52% der Befragten)
  • Anbieten von Benefits (45% der Befragten)
  • Anbieten spezieller Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen (40% der Befragten)

5 Tipps für einen erfolgreichen Recruiting-Prozess.

1. Optimieren Sie Ihre Stellenanzeigen: Die optische Darstellung von Stellenanzeigen trägt ebenso zum Erfolg einer Recruiting-Kampagne bei als auch die Auswahl der richtigen Medien und Kommunikationskanäle. Sie sollten sich außerdem nicht nur auf die Anforderungen, sondern auch auf Ihr Angebot konzentrieren.

2. Nutzen Sie Social-Media, Internet und Ihre eigene Website: Mit der Hilfe von Facebook, Xing und co. erreichen Sie mit wenig Aufwand sehr viele Leute. Die Kontaktaufnahme mit einem Interessenten geht meist sehr einfach und schnell. Ein cleveres Jobportal auf der eigenen Website vermittelt nicht nur Seriosität, sondern kann auch dazu beitragen, Bewerber bestmöglich zu selektieren, sodass nur potenziell hochwertige Bewerber übrigbleiben.

3. Seien Sie aktiv: Egal ob Sie Bildungspartnerschaften mit Schulen eingehen, Schnuppertage anbieten, oder Ihr Unternehmen auf Berufsmessen präsentieren, alles was Sie aktiv unternehmen hilft Ihnen dabei, Ihre Arbeitgebermarke zu stärken und dadurch auch passende Mitarbeiter zu finden.

4. Binden Sie Ihre Mitarbeiter an Ihr Unternehmen: Ihre Mitarbeiter haben unterschiedliche Erwartungen und Vorstellungen. Ein situationsangepasster Führungsstil kann Ihnen dabei helfen, individuell auf Ihre Mitarbeiter einzugehen, ohne jemanden zu vernachlässigen. Beispielsweise legen ältere Mitarbeiter Wert auf Wohnortnähe, während jüngere Generationen großen Wert auf eine ausgewogene „Work-Life-Balance“ legen.

5. Blicken Sie über den Tellerrand: Nutzen Sie neue Techniken wie die Digitalisierung oder Automatisierung, um die Aufwände in Ihrem Betrieb zu reduzieren und so Ihre Mitarbeiter zu entlasten. Prüfen Sie die Möglichkeiten, weniger qualifizierte Mitarbeiter weiterzubilden. Stellen Sie sicher, dass die Prozesse in Ihrem Unternehmen optimal laufen und jeder weiß was er zu tun hat.

Fazit

In den nächsten Jahren wird sich die Lage um den Fachkräftemangel nicht entspannen, im Gegenteil: es kommen fordernde Zeiten im Personalmanagement auf uns zu. Leider wird Employer-Branding in kleinen und mittelständischen Unternehmen oft unterschätzt und nicht wahrgenommen. Diejenigen, die sich jedoch rechtzeitig und intensiv mit Employer-Branding, der Bindung Ihrer Mitarbeiter, Ihrer Unternehmenskultur, Ihrer Website sowie den dazugehörigen Prozessen befassen, werden langfristig zu gefragten Arbeitgebern werden und können so dem Fachkräftemangel bestmöglich entgegenwirken.

- Sebastian Juffinger, 01.09.2020

Weitere Infos

Soforthilfe - Kurzfristig wirkende Maßnahmen gegen akuten Fachkräftemangel https://www.wko.at/service/unternehmensfuehrung-finanzierung-foerderungen/soforthilfe.html

Fachkräftesicherung - Wie Sie dem Fachkräftemangel in Ihrem Betrieb entgegentreten https://www.wko.at/service/unternehmensfuehrung-finanzierung-foerderungen/fachkraeftesicherung.html

ibw summary - Fachkräftebedarf/-mangel in Österreich 2019 https://news.wko.at/news/oesterreich/ibw-summary_Fachkraeftebedarf_mangel-in-Oesterreich-2019_1.pdf